VERNETZT LEBEN
LAGE & VERKEHR

Die Luzerner Vorortsgemeinde Emmen liegt direkt an der A2 auf der Südachse zwischen Basel und Mailand sowie an der A14 in Richtung Zürich und dementsprechend zentral. Nur gerade eine halbe Stunde benötigen Autofahrer bis nach Zürich, dem wichtigsten Wirtschaftsstandort der Schweiz, während man in knapp 40 Minuten zum internationalen Flughafen Zürich-Kloten und in jeweils einer guten Stunde bis nach Basel und Bern gelangt. Der Bahnhof Emmenbrücke befindet sich in der Gemeinde Emmen und ist ein attraktiver Anknüpfungspunkt an das regionale wie auch nationale Netz der Schweizerischen Bundesbahnen. Sie erreichen den Bahnhof Luzern im Viertelstundentakt – und dies in nur wenigen Minuten. Den Verkehrsknotenpunkt Seetalplatz erreichen Sie in wenigen Gehminuten. Wussten Sie, dass in den letzten Jahren mehr als beachtliche CHF 250 Mio. in den Verkehrsknotenpuntk investiert wurde? Dank Ihrer geschickten Standortwahl sind Sie nahezu perfekt an das nationale, kantonale und regionale Strassennetz angeschlossen. Für Ihre Mitarbeiter, Kunden und Partner verfügen wir über genügend Parkplätze. Vom Seetalplatz erschliessen überdies zahlreiche Bus- und S-Bahnlinien das gesamte Kantonsgebiet sowie die benachbarten Regionen. Betont wird diese zentrale Stellung vom neuen Bushof, welcher die Stadt Luzern verkehrstechnisch entlastet und künftig Zentrumsfunktionen des Bahnhofs in Luzern übernimmt.

ENERGIEKONZEPT 2226

Gebäude brauchen immer weniger Energie, der Aufwand für diese Reduktion wird durch Unterhalt und Wartung jedoch immer höher. Weniger Energie mit weniger
Technik ist dagegen die planerische Absicht von 2226. Es geht konkret darum, sinnvolle Zusammenhänge zu erkennen und nutzbar zu machen, nicht aber die natürlichenGegebenheiten durch eine technische Umwelt zu ersetzen. 2226 ist ein Haus aus Stein, mit Wänden, Türen und hohen Räumen. Es generiert wenig graue Energie und sorgt auf Grund der elementaren Mittel der Architektur für ein Wohlbefinden, wie es dank der guten Proportionen und dem selbsterklärenden Gebrauch entstehen kann. Die Reduktion der technischen Installationen führt zu geringem Unterhalt, wenig erforderlicher Primärenergie und dadurch zu nachweislich äusserst geringen Lebenszykluskosten.

Es ist also das erklärte Ziel, ein Haus zu bauen, das mit wenig Aufwand auf eine angenehme Atmosphäre für die Nutzer ausgelegt ist.
Architektur und Konzept: Baumschlager Eberle Architekten
Mehr Informationen unter: https://www.baumschlager-eberle.com/werk/projekte/projekt/2226/